BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Werkstattempfehlungen für den Postleitzahlenbereich 4....
Antworten
AN225
Beiträge: 177
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 22:03
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.8
Fahrzeugfarbe: Hellrot
Baujahr: 1998
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.0
Fahrzeugfarbe: Oxfordgrün
Baujahr: 1999
Sternzeichen:

BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von AN225 » Sa 25. Aug 2018, 10:57

Hi,
manchmal hat man Glück, manchmal auch ein wenig Pech mit seinem Zetti.
Es fing mit einer Kontrollleuchte im Armaturenbrett an. Leider war es die Öldruckkontrolle und zwar in rot.
Schock, aber ich war auf einer ländlichen Stadtstraße unterwegs und habe den Wagen sofort abgestellt. Bin dann nach Hause und hatte geplant, den Zetti am nächsten Morgen vom ADAC in eine Werkstatt bringen zu lassen.
Am nächsten Morgen wurde der Wagen von mir noch einmal gestartet und siehe da, das rote Licht war weg.
Da mir die Sache zu gefährlich erschien, bin ich am Montagnachmittag zur BMW Vertragswerkstatt und habe den Wagen dagelassen.
Ohne Termin? Das kann dauern! Vor Donnerstag haben wir keine Möglichkeit. Ich habe ihn trotzdem dagelassen mit der Bitte, den Fehlerspeicher auszulesen und den Öldruck mit einem Manometer überprüfen zu lassen.
Und tatsächlich rief mich am Donnerstag jemand an und teilte mir mit, dass der gemessene Öldruck völlig in Ordnung sei. Das war mein Glücksmoment, weil ich mir vorher schon überlegt hatte, wie teuer so ein M-Austauschmotor (321PS) wohl sein könnte. Egal, alles gut. Ursache: Öldruckgeber. Also dann bitte einmal einen neuen einbauen. Kein Problem, Sie können den Wagen heute Nachmittag abholen. Alles gut, bis kurz vor Feierabend der Anruf von BMW kam: „Wir wollten den Wagen nur umparken, da war aber dann die Öldruckkontrollleuchte wieder an. Das verstehen wir nicht, denn wir hatten schon ausgiebige Probefahrten gemacht, ohne dass es rot leuchtete.“ Oh je, irgendein BMW Mitarbeiter in meinem Auto und bei kaltem Motor mal schauen, wie der so zieht? Oh je, aber ich konnte es nicht ändern.

Freitagnachmittag kam der Anruf, dass man wohl ein fehlerhaftes Kabel gefunden hat. Super, dachte ich. Das wäre unserem Bastelgruppenchef sicher nicht passiert. Hätte nicht jeder Techniker erst einmal die Zuleitung durchgemessen? Naja, es handelte sich hier ja um einen Wackelkontakt. Ist für eine Fachfirma sicher nicht zu erkennen. Das schaffen wir aber heute nicht mehr. Am Montag ist er dann fertig. Damit war die Taunustour mit dem M gestorben. Nach einer kurzen Anfrage, ob der gesamte Kabelbaum ausgewechselt (wie bitte?) oder nur eine neue Verbindung gelegt werden solle, habe ich mich für die zweite Variante entschieden und mich langsam gefragt, was das denn so kosten könnte?
Nach der Arbeit war klar, dass diese Aktion 709 € (in Worten siebenhundertundneun) kostet. Naja, dachte ich, gegenüber einem Austauschmotor ist das doch ein Schnäppchen. Übrigens rechnet BMW bei uns in Essen mit einem Stundensatz von 162€ Netto (193€ Brutto). Eigentlich hätte ich etwas rauskriegen müssen, bei den vielen Probefahrten, denn der Tank war fast leer. Habe es gerade noch bis zur Tankstelle geschafft. Rechnung bezahlt und ab zum Auto. Start und was ist das denn? Die Airbagkontrollleuchte leuchtet und geht nicht mehr aus. Mist, dachte ich und ließ jemanden kommen. Blauäugig wie ich nun mal bin, habe ich gefragt, ob hier irgendwo eine Kamera versteckt sei und ich demnächst im Abendprogramm zu sehen bin?!? Der gute Man tat so, als ob er mich nicht verstanden hätte. Als ich dann noch fragte, ob mal eben ein Techniker den Fehlerspeicher löschen könne, war er völlig überfordert. Da ist niemand mehr in der Werkstatt und er hätte keinen Zugriff auf das Werkzeug
– was auch sicher einen Grund hat –.
Ich habe ihm dann gesagt, dass ich den Fehler selber löschen würde. Verständnislosigkeit war die Folge, verbunden mit der Frage, ob ich denn wisse, was ich da tue? Ich dachte wieder an diese Kamera.
Am Dienstag rief dann der Servicemitarbeiter an und jetzt wird es skurril. Er sagte mir, dass die Airbaglampe schon an war, als er am Donnerstag den Wagen erstmalig übernommen hatte. Wie bitte, als ich den Wagen abgegeben habe, war da keine Airbaglampe an. Ja, aber Sie haben doch ein kleines Lenkrad aus dem Zubehörhandel verbaut und ich dachte, dass die Lampe immer an wäre. Ich schaue noch einmal in dem ersten Fehlerprotokoll nach, ob der Fehler da schon verzeichnet wurde. Ich fühlte mich wie ein Lügner, der jetzt nicht nachweisen konnte, dass die Lampe tatsächlich nicht an gewesen war. Er teilte mir dann mit, dass das Protokoll wohl schon gelöscht sei und er nicht nachweisen konnte, dass der Fehler schon da war. – Wo ist bloß diese Kamera versteckt? –
Er sagte mir zu, dass BMW noch einmal kostenlos schauen wollte, woran es denn liegt. Zuhause habe ich den Fehler gelöscht und die Lampe war aus, leider nur bis zum nächsten Morgen. Dann leuchtete sie wieder.

Also abends den Wagen wieder zu BMW. Da ich immer nur kurz vor Feierabend dort eintreffe, habe ich meinen Gesprächspartner vom Telefon nie persönlich kennengelernt. Am nächsten Tag kam dann der Anruf, dass es doch ein wenig schwierig war, das Lenkrad auszubauen, wegen der Schraubenzwischengöße ?!?
Es liege wohl am Schleifring. Sie hätten den Widerstand gemessen und der schwankt. Ich sagte nur. Danke, bitte zusammen bauen, den Rest mache ich selber. Da kam wenigstens kein dummer Spruch mehr.

Was soll ich sagen, die Airbaglampe hat seit dem Tag nicht wieder geleuchtet.
Die Probefahrten mache ich jetzt wenigstens selber…

Die Vertragswerkstatt in Essen wird mich so schnell nicht wiedersehen und eine Kamera gab es anscheinend auch nicht – das war alles echt - !!!

Schönes Wochenende,
wir sehen uns beim Jahrestreffen.
LG, Guido
Alpentour 2019 - Sorry an alle, die die Ruhe in den Bergen suchen.

Benutzeravatar
Katita
Beiträge: 126
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 18:15
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.8
Fahrzeugfarbe: Arktissilber
Baujahr: 1997
Sternzeichen:

Re: BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von Katita » Sa 25. Aug 2018, 14:43

Hallo Guido.

Du sprichst doch nicht etwa von der RNL Essen Bamlerstr?
Die kenne ich noch von meiner aktiven Mopped Zeit. Rein in den Laden. Oh ha. Kunde droht mit Auftrag und dann noch eine Frau. Schnell weg oder gleich dauerhaft ignorieren. Habe im Endeffekt nie dort etwas gekauft. Hatte nie einen für die Bestellung oder zum bezahlen gefunden. Tja.
Würde es eher bei Vogelsang in Re versuchen. Die haben zu mindestens zu Moped Zeiten alles möglich gemacht. Für Autos habe ich leider keine Erfahrungen.
Glg kati

AN225
Beiträge: 177
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 22:03
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.8
Fahrzeugfarbe: Hellrot
Baujahr: 1998
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.0
Fahrzeugfarbe: Oxfordgrün
Baujahr: 1999
Sternzeichen:

Re: BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von AN225 » Sa 25. Aug 2018, 16:04

Ja, sind die Jungs aus der Bamlerstraße.
Alpentour 2019 - Sorry an alle, die die Ruhe in den Bergen suchen.

Benutzeravatar
Micki1005
...
...
Beiträge: 2707
Registriert: So 9. Mär 2008, 17:58
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.8
Fahrzeugfarbe: Palmetto II
Baujahr: 1998
Fahrzeug: Z3 Roadster 1.9
Fahrzeugfarbe: Imolarot
Baujahr: 1997
Wohnort: Babenhausen
Sternzeichen:

Re: BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von Micki1005 » Sa 25. Aug 2018, 23:03

Siehst du Guido, deswegen fahre ich gar nicht erst in eine Vertragswerkstatt.
Hie kennen sich mit unseren Zettis nicht mehr aus.
Viele Grüße Michael ( Micki 1005 )
Seit 06.03.2006 im Z3 Roadster ( Palmetto-II-Grün ) unterwegs . Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum. Bild

Benutzeravatar
uwex
...
...
Beiträge: 782
Registriert: Mi 12. Mär 2008, 22:03
Fahrzeug: Z3 Roadster 3.0
Fahrzeugfarbe: Saphirschwarz
Baujahr: 2002
Fahrzeug: Z3 Roadster 3.0
Fahrzeugfarbe: Topasblau
Baujahr: 2001
Wohnort: Wuppertal
Sternzeichen:

Re: BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von uwex » Sa 25. Aug 2018, 23:54

Hallo Guido,

ich hatte ja schon das Vergnügen mit Dir darüber zu WAPen.
Aber das Ende mit der Airbaglampe ist seitens der NL schon schon mehr als merkwürdig.
Zumindest bin ich Froh, dass ich mit dem Schleifring richtig lag.

Wie schon geschrieben, die nächste NL die von der Liste gestrichen wird.

Viele Grüzzze
Uwe
Geradeaus schnell fahren kann jeder....

Benutzeravatar
LoneDriver
Alpen-Master
Alpen-Master
Beiträge: 1243
Registriert: Fr 28. Aug 2009, 19:12
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.8
Fahrzeugfarbe: Orientblau
Wohnort: Salzgitter

Re: BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von LoneDriver » So 26. Aug 2018, 11:35

Hi

Wie ich schon immer sage......
Es gibt keine vertrauenswürdige Werkstätten. Sondern nur:
Die Werkstatt des geringsten Misstrauens :06:
Jörrrrrrrrrrch und wech!............. :91:

................. more of my toy -> http://www.simmelbauer.de

Benutzeravatar
Börni2.8
Beiträge: 356
Registriert: Mo 8. Apr 2013, 09:53
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.8
Fahrzeugfarbe: Cosmosschwarz
Baujahr: 2000
Wohnort: Geldern
Sternzeichen:

Re: BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von Börni2.8 » So 26. Aug 2018, 12:58

Hi Guido,

wenn Dir Geldern beim nächsten Mal nicht zu weit ist, kann ich Dir eine freie Werkstatt vom ehemaligem Werkstattleiter vom Freundlichen in Geldern empfehlen.
Der kann noch mehr als nur den Diagnosestecker stecken.

Grüsse
Börni

AN225
Beiträge: 177
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 22:03
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.8
Fahrzeugfarbe: Hellrot
Baujahr: 1998
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.0
Fahrzeugfarbe: Oxfordgrün
Baujahr: 1999
Sternzeichen:

Re: BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von AN225 » So 26. Aug 2018, 13:10

Prima, komme ich gerne darauf zurück.
Mit der roten Öldruckkontrollleuchte wäre das aber nicht möglich gewesen.
lg, Guido
Alpentour 2019 - Sorry an alle, die die Ruhe in den Bergen suchen.

Rheinberger
Beiträge: 47
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 22:30
Fahrzeug: Z3 Roadster 2.8
Fahrzeugfarbe: Titansilber
Baujahr: 1999
Wohnort: Rheinberg
Sternzeichen:

Re: BMW Werkstatt - Erfahrungsbericht

Beitrag von Rheinberger » So 26. Aug 2018, 18:06

Börni2.8 hat geschrieben:Hi Guido,

wenn Dir Geldern beim nächsten Mal nicht zu weit ist, kann ich Dir eine freie Werkstatt vom ehemaligem Werkstattleiter vom Freundlichen in Geldern empfehlen.
Der kann noch mehr als nur den Diagnosestecker stecken.

Grüsse
Börni
Hallo Börni,

würdest du mir die Adresse schicken? Rheinberg ist nicht so weit weg... :driver:

Danke und Gruß
Michael

Antworten