Seite 1 von 1

Welche Kurbelgehäuseentlüftung KGE kaufen?

Verfasst: Fr 6. Dez 2019, 22:20
von Rheinberger
Hallo Forum,

der Unterdruckschlauch, der an dem Benzindruckregler sitzt, führt keinen Unterdruck bei meinem Zetti. Es ist ein 2.8er mit Bj. 99. also M52B28 TU
Ich würde daher gerne die Kurbelgehäuseentlüftung mit den vier Schläuchen und dem besagten Unterdruckschlauch tauschen.
Welchen Hersteller würdet ihr empfehlen?
BMW, febi oder...?

Danke für eure Antworten :03:

LG
Micha

Re: Welche Kurbelgehäuseentlüftung KGE kaufen?

Verfasst: Di 10. Dez 2019, 14:19
von PeWe
Hallo Micha,

ich habe zwar nur einen Vierzylinder (M43/TU) bei dem ich die Kurbelgehäuseentlüftung inkl. Ventil gewechselt habe. Ich habe dabei ein Set von Febi-Bilstein verbaut und alles hat ohne Probleme gepasst...Du kannst aber auch genauso gut ein Set von Meyle nehmen. Die haben beide Erstausrüstungsqualität.

Grüße
PeWe

Re: Welche Kurbelgehäuseentlüftung KGE kaufen?

Verfasst: Di 10. Dez 2019, 19:05
von Rheinberger
Hallo PeWe,

danke für deine Antwort.
Febi hatte ich auch auf dem Schirm, da es bei L...24 als Alternative gelistet ist. Meyle war mir neu.
Einer von beiden wird’s dann wohl.
Aber, was meinst du mit „inkl. Ventil“?
Es ist doch eigentlich nur die KGE-Einheit, die vier Schläuche und wie bei mir, der dünnere Schlauch der zum Benzindruckregler geht.

Weiterhin eine schöne Adventszeit dir und allen Mitlesern.

Micha :xmas_62:

Re: Welche Kurbelgehäuseentlüftung KGE kaufen?

Verfasst: Mi 11. Dez 2019, 14:26
von PeWe
Na, ich meinte so was hier: https://www.ebay.de/itm/FEBI-BILSTEIN-R ... SwnihdfWn2

:w05: Grüße
PeWe

Re: Welche Kurbelgehäuseentlüftung KGE kaufen?

Verfasst: Fr 27. Dez 2019, 21:50
von Rheinberger
Hallöchen,
ich hoffe, ihr hattet eine frohe Weihnacht :bigrin_w:
Ich hab den halben zweiten Feiertag in der Garage verbracht. Zetti war so einsam...
Nee, ich hab die KGE getauscht. War echt eine ‚bescheidene‘ Arbeit, da das KGE-Ventil ziemlich beengt verbaut ist. Ich hab mich für Meyle als Set entschieden, da direkt alle vier Schläuche dabei waren. Nur der Unterdruckschlauch zwischen KGE-Ventil und Benzindruckregler habe ich noch bei Leebmann besorgen müssen.
Die Arbeit ist: Luftfilterkasten mit LMM ausbauen, das gleiche gilt für die zwei dicken Luftschläuche, DISA, Kabelanschlusskasten (oder wie auch immer er heißt), Leerlaufventil und Drosselklappe.
Dann kommt man an das KGE-Ventil. Der Schlauch zwischen Ventil und Ölabflussstutzen am Ende des Ölmessstabs ist noch das einfachste. Echt ne blöde Arbeit sind die zwei Schläuche von KGE-Ventil nach oben zum Ventilkopf und Ansaugbrücke. Die zwei haben mich mehr als zwei Stunden gekostet.
Na egal, ist jetzt drinne und die Probefahrt war gut. :joy_w:
Vielleicht schreib ich noch eine Beschreibung, wie ich vorgegangen bin. Die zwei, die ich im Netz gefunden habe, waren sicherlich sehr hilfreich, aber bei mir waren ein paar Sachen anders.
LG und einen guten Rutsch ins 2020
Michael